Bitcoin ETF: SEC eng an VanEck ETF gekoppelt

Im Mai 2019 sollte sich alles um den Bitcoin ETF drehen, aber so wie sich die Märkte bewegten, war es alles andere als das. Der Aufstieg der Königsmünze über 7.000 $ und dann 8.000 $ vor dem Konsens 2019, einer Konferenz, die ihre eigene Pumpe ankündigte, nahm die monumentale ETF einen hinteren Platz ein.

Anfang der Woche bestätigte die US Securities and Exchange Commission[SEC] die Verzögerung eines Antrags für den ETF von Bitwise Asset Management und der NYSE Arca. Da diese Verzögerung auf Oktober dieses Jahres mehr als erwartet war, war nicht vorhersehbar, dass es keine sofortige Entscheidung über den anderen Vorschlag gab, den von VanEck und dem CBOE.

Die beiden Vorschläge, die darauf abzielen, die Infrastruktur für ein börsennotiertes Bitcoin-Produkt bereitzustellen und den Kapitalzufluss sowohl von privaten als auch von institutionellen Investoren in dezentrale Währungen zu bringen, sind oft auf der gemeinsamen Seite der Regulierungsbehörden. Das Fehlen einer Entscheidung über den zweiten Vorschlag könnte jedoch auf eine aussagekräftige Geschichte hindeuten.

Jake Chervinsky, Mitglied des Litigation-Teams von Kobre & Kim, der oft seine juristische Expertise in der ETF-Frage eingebracht hat, erklärte, dass die fehlende gleichzeitige Verzögerung der beiden Vorschläge „ungewöhnlich“ und „seltsam“ sei. Basierend auf einem „normalen“ Szenario würde die Verzögerung bei der Einreichung von Bot-Angeboten in einem Zug verteilt.

Das hat er gesagt:

„Die SEC hat den Bitwise Bitcoin ETF vor zwei Tagen verschoben, hat aber immer noch keine Entscheidung über VanEck getroffen. Das ist ungewöhnlich: Die SEC würde normalerweise beide ETFs auf einmal verwalten.
Die VanEck-Frist ist nächsten Dienstag. Ich denke immer noch, dass eine Verzögerung überwältigend wahrscheinlich ist, aber das Timing macht mich neugierig. 👀”

Mit Blick auf die Aussichten der VanEck-ETF-Entscheidung, angesichts der Verzögerungen in der Vergangenheit und der Bitweisen Verschiebung, wich Chervinsky davon ab, ein ähnliches Urteil an VanEck zu fällen. Aufgrund der separaten Entscheidung der SEC könnte der ETF-Vorschlag von VanEck nach Ansicht des Anwalts „abgelehnt“ werden.

Basierend auf seinen Annahmen wird die SEC die „gesetzlich zulässige Höchstdauer“ für die Genehmigung des Bitcoin ETF, der für Bitwise-NYSE Arca am 13. Oktober ist, in Anspruch nehmen. Er fügte hinzu, dass es eine „14%ige“ Chance auf eine Ablehnung gebe, wobei die Chancen auf eine Verzögerung hindeuten und ein sehr kleines Stück von „1%“ der ETF genehmigt werde.

Sein Folge-Tweet lautete:

„Ich denke, es besteht die Möglichkeit, dass sie abgelehnt wird. 😶 Ich glaube nicht, dass die SEC die erste Bitcoin-ETF genehmigen wird, ohne die gesetzlich zulässige Höchstdauer einzuhalten, also wenn es keine Verzögerung ist, ist es wahrscheinlich eine Ablehnung. An diesem Punkt würde ich die Chancen gut einschätzen:
– Verzögerung, 85%.
– Ablehnen, 14%.
– Genehmigen, 1%“.

Trotz der Anzahl der eingereichten Vorschläge liegt die endgültige Entscheidung bei den Spitzenbeamten der SEC, die zuvor die Marktmanipulation und Volatilität des Kryptowährungsmarktes in Frage gestellt haben. Jay Clayton, Vorsitzender der Regulierungsbehörde, äußerte sich zum saBITCOIN Bitcoin ETF: SEC schmallippig auf VanEck ETF trotz Bitwise-Verzögerung, Ablehnung auf dem Papier?Avatar Veröffentlicht vor 1 Minute am 18. Mai 2019 von Aakash Athawasya
Bitcoin ETF: SEC schmallippig auf VanEck ETF, trotz Bitwiss-erwarteter Verzögerung, Ablehnung auf den Karten? Quelle: Pixabay

Im Mai 2019 sollte sich alles um den Bitcoin ETF drehen, aber so wie sich die Märkte bewegten, war es alles andere als das. Der Aufstieg der Königsmünze über 7.000 $ und dann 8.000 $ vor dem Konsens 2019, einer Konferenz, die ihre eigene Pumpe ankündigte, nahm die monumentale ETF einen hinteren Platz ein.

Anfang der Woche bestätigte die US Securities and Exchange Commission[SEC] die Verzögerung eines Antrags für den ETF von Bitwise Asset Management und der NYSE Arca. Da diese Verzögerung auf Oktober dieses Jahres mehr als erwartet war, war nicht vorhersehbar, dass es keine sofortige Entscheidung über den anderen Vorschlag gab, den von VanEck und dem CBOE.

Die beiden Vorschläge, die darauf abzielen, die Infrastruktur für ein börsennotiertes Bitcoin-Produkt bereitzustellen und den Kapitalzufluss sowohl von privaten als auch von institutionellen Investoren in dezentrale Währungen zu bringen, sind oft auf der gemeinsamen Seite der Regulierungsbehörden. Das Fehlen einer Entscheidung über den zweiten Vorschlag könnte jedoch auf eine aussagekräftige Geschichte hindeuten.

Jake Chervinsky, Mitglied des Litigation-Teams von Kobre & Kim, der oft seine juristische Expertise in der ETF-Frage eingebracht hat, erklärte, dass die fehlende gleichzeitige Verzögerung der beiden Vorschläge „ungewöhnlich“ und „seltsam“ sei. Basierend auf einem „normalen“ Szenario würde die Verzögerung bei der Einreichung von Bot-Angeboten in einem Zug verteilt.

Das hat er gesagt:

„Die SEC hat den Bitwise Bitcoin ETF vor zwei Tagen verschoben, hat aber immer noch keine Entscheidung über VanEck getroffen. Das ist ungewöhnlich: Die SEC würde normalerweise beide ETFs auf einmal verwalten.
Die VanEck-Frist ist nächsten Dienstag. Ich denke immer noch, dass eine Verzögerung überwältigend wahrscheinlich ist, aber das Timing macht mich neugierig. 👀”

Mit Blick auf die Aussichten der VanEck-ETF-Entscheidung, angesichts der Verzögerungen in der Vergangenheit und der Bitweisen Verschiebung, wich Chervinsky davon ab, ein ähnliches Urteil an VanEck zu fällen. Aufgrund der separaten Entscheidung der SEC könnte der ETF-Vorschlag von VanEck nach Ansicht des Anwalts „abgelehnt“ werden.

Basierend auf seinen Annahmen wird die SEC die „gesetzlich zulässige Höchstdauer“ für die Genehmigung des Bitcoin ETF, der für Bitwise-NYSE Arca am 13. Oktober ist, in Anspruch nehmen. Er fügte hinzu, dass es eine „14%ige“ Chance auf eine Ablehnung gebe, wobei die Chancen auf eine Verzögerung hindeuten und ein sehr kleines Stück von „1%“ der ETF genehmigt werde.

Sein Folge-Tweet lautete:

„Ich denke, es besteht die Möglichkeit, dass sie abgelehnt wird. 😶 Ich glaube nicht, dass die SEC die erste Bitcoin-ETF genehmigen wird, ohne die gesetzlich zulässige Höchstdauer einzuhalten, also wenn es keine Verzögerung ist, ist es wahrscheinlich eine Ablehnung. An diesem Punkt würde ich die Chancen gut einschätzen:
– Verzögerung, 85%.
– Ablehnen, 14%.
– Genehmigen, 1%“.

Trotz der Anzahl der eingereichten Vorschläge liegt die endgültige Entscheidung bei den Spitzenbeamten der SEC, die zuvor die Marktmanipulation und Volatilität des Kryptowährungsmarktes in Frage gestellt haben. Jay Clayton, Vorsitzender der Regulierungsbehörde, äußerte sich ebenfalls dazu, vor der früheren Verzögerung im März.

In einem kürzlich erfolgten Krypto-Händler-Interview beim Consensus 2019 erklärte Hester Peirce, ein Kommissionsmitglied der SEC, dass sie in Bezug auf den BTC ETF „optimistisch“ sei, warnte die Branche jedoch davor, „den Atem anzuhalten“, da die Marktmanipulation immer noch zügellos ist.

ich, vor der früheren Verzögerung im März.

In einem kürzlich erfolgten Krypto-Händler-Interview beim Consensus 2019 erklärte Hester Peirce, ein Kommissionsmitglied der SEC, dass sie in Bezug auf den BTC ETF „optimistisch“ sei, warnte die Branche jedoch davor, „den Atem anzuhalten“, da die Marktmanipulation immer noch zügellos ist.

Bitcoin ETF: SEC eng an VanEck ETF gekoppelt
Rate this post
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.