Andreas Antonopoulos über Bankmünzen


Andreas Antonopoulos, der Autor von Mastering Bitcoin und ein bekannter Bitcoin-Influencer, diskutierte in seiner jüngsten Q&A-Sitzung auf YouTube, ob Bankmünzen wie JPMorgan Coin[JPM Coin] mehr Mainstream bekommen würden. Er sprach auch über die Auswirkungen, die es auf andere Münzen haben würde.

Auf Bankmünzen erklärte Andreas, dass sie definitiv zum Mainstream werden und fügte hinzu, dass sie[kurzfristig] mehr Marktkapitalisierung und Nutzer haben werden. Dennoch würden diese Münzen im Vergleich zu Nichtbanken-/Firmenmünzen „weniger finanzielle Freiheit“, Dezentralisierung, Zensurwiderstand und Neutralität bieten.

Daraufhin bemerkte der Autor, dass der „primäre“ Wettbewerb um Bankmünzen Fiat- und andere Bankmünzen sein würde, wobei Faktoren wie Freiheit, Dezentralisierung, Neutralität und Zensurwiderstand die Hauptunterscheidungsmerkmale seien. Das sind seiner Meinung nach die Hauptaspekte, die Bankmünzen „nicht bieten können und werden“. Ergo, Bitcoin wird nicht seine Konkurrenz sein.

Sagte er,

„Bedeutet das, dass sie „größer“ und „reicher“ sein könnten? Auf jeden Fall. Fiat ist bereits größer und reicher. Aber das spielt keine Rolle. Der Maßstab für den Erfolg ist nicht die Marktkapitalisierung oder wie schnell man Prinzipien verliert oder Kompromisse zu absurden Vorschriften eingeht, die die Menschen sowohl finanziell als auch in Bezug auf ihre Freiheit verarmen.“

Andreas fügte hinzu, dass diese Einheiten ihre Nutzer dem Überwachungskapitalismus und der „raubgierigen Korruption von Diktatoren auf der ganzen Welt“ aussetzen werden. Er fügte hinzu, dass es mehrere Probleme mit dem Fiat gebe und dass die Banken „sowieso weiter kommen würden“. Sagte er,

„[….] Das ist ein Wettlauf nach unten. Wir sollten unsere Prinzipien mit Kryptowährungen stärken und eine bessere Privatsphäre, Anonymität, Fungibilität, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit einführen. Dies geschieht bereits im Krypto-Raum. JPM Coin kann seine[Marktkapitalisierung] haben.“

Darüber hinaus erklärte der Autor, dass Banken den Wert von Kryptowährungen und Blockketten „grundlegend missverstehen“ und fügte hinzu, dass sie einfach „business as usual“ betreiben, was als Innovation getarnt ist.

„[….] wenn es wirklich nichts ändert…. über das Machtungleichgewicht, um das es bei Kryptowährungen geht. „E-Coin“, ja. Evil Corp. Es ist wirklich lustig, wie JPMorgan Chase der Handlung von Mr. Robot folgt, der genauen Handlungsschiene von[der zweiten Staffel], obwohl wir wissen, dass sie mit ihren Büros in Flammen endet.“

Andreas Antonopoulos über Bankmünzen
Rate this post
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.