Erklärung des thailändischen FinTech Director von SEC über Kryptowährung


Thailand war eines der Länder, das zunächst ein Verbot der Verwendung von Kryptowährungen verhängte, bevor es es mit geltenden Vorschriften erlaubte. Die thailändische Securities and Exchange Commission[SEC] stellte klar, dass Krypto-Börsen die Genehmigung der thailändischen SEC einholen müssen und stellte auch eine genehmigte Liste der Krypto-Währungen für die Krypto-Community zur Verfügung. Die Liste umfasste Bitcoin[BTC], Ethereum[ETH], XRP und Stellare Lumen[XLM].

Achari Suppiroj, Direktor der FinTech-Abteilung der Thai Securities and Exchange Commission[SEC], gab bei Ripple’s Regionalals Event, das kürzlich in Bangkok stattfand, weitere Fakten über die Aussicht des Landes auf Krypto preis.

Achari stellte fest, dass die Entscheidung, Krypto durch die Bank of Thailand[BoT] zu verbieten, nie dauerhaft war. Das hat sie gesagt,

„Wir haben bereits mit dem BoT und anderen relevanten Behörden zusammengearbeitet, um ein wirklich umfassendes Gesetz zur Regelung dieses Bereichs zu erarbeiten. Aber es gab viele Bedenken wegen Betrug. Die Leute benutzten Blockchain und andere coole Worte, um Leute zu täuschen.“

Sie betonte, dass das Land einen Rahmen ausgearbeitet und innerhalb von drei Monaten „virtuelle Währungen als digitale Vermögenswerte“ klassifiziert habe. Thammarak Moenjak von BoT akzeptierte jedoch, dass sie sich nicht sicher über die Vorschriften waren. Sagte er,

„Wie die meisten Zentralbanken haben wir uns über andere digitale Vermögenswerte verschwiegen, außer den Verbrauchern zu warnen, sich nicht auf Betrügereien einzulassen. Aber wir wollen auch Banken und Technologieunternehmen ermutigen, zur Linderung von Schwachstellen im System beizutragen. Die Probleme mit digitalen Assets wurden zu wichtig, also haben wir uns mit den anderen Agenturen zusammengesetzt.“

Auf der anderen Seite stimmte Achari auch zu, dass ICO-Projekte früher Menschen täuschen, den Markt stark beeinflussen und für Investoren riskant sind. Allerdings arbeitet das Land nun daran, ein Gleichgewicht zwischen Innovationen und dem Schutz der Investoren zu wahren. fügte sie hinzu,

„Früher konnte jeder die Leute bitten, in den Austausch für Projekt-Token zu investieren. Jetzt können nur noch Unternehmen nach thailändischem Recht ICOs ausstellen, und sie werden von ICO-Portalen überprüft, die wie Finanzberater sind, die für einen soliden Geschäftsplan sorgen und ihn dann für die Genehmigung durch die SEC empfehlen“.